Unser Vorhaben

Anno 2007 hat sich mein Papa in das Auto gesetzt und ist in Richtung Süden, genauer gesagt, nach Italien gefahren.

Dort hatte er ein Vorstellungsgespräch vereinbart, welches positiv verlief und somit die ersten Schwierigkeiten für die geplante Auswanderung beseitigt hatte. Nach ein paar Monaten packte meine Mama ihre Sachen und fuhr mit Unterstützung zweier guter Freunde und einen vollgepackten Lastkraftwagen meinen Papa nach. Der hatte in der Zwischenzeit für uns eine schöne Wohnung besorgt. Es vergingen ein paar Monate bis sich Mama und Papa eingelebt hatten und beschlossen, dass ich auf diese Welt kommen sollte und nun bin ich da. Inzwischen sind 11 Jahre vergangen, ich bin auf einer professionellen Tanzschule, mit der habe ich meine ersten Medaillien errungen und bin im Juli 2018 zu meiner ersten Italienmeisterschaft nach Rimini gefahren. Mit dem Reitunterricht habe ich aufgehört und gehe nur noch sporalisch reiten. Ich besuche jetzt die 1.Klasse auf einer italienischen Mittelschule. Durch den vorgenommenen Wohnungsumzug habe ich jetzt auch mein eigenes Zimmer bekommen, wo ich mich mit meinen Spielsachen richtig ausbreiten kann. Meine Mama kümmert sich ganz lieb um mich und mein Papa hat sich beruflich auch wieder verändert, so dass er wieder viel mehr Zeit für uns hat, um mit mir zu toben. Im Frühjahr 2019 sind wir wieder zurück in unserer ersten Wohngegend gezogen und witziger Weise ganz in der Nähe vom ersten Haus, neben uns wohnt jetzt wieder direkt der Nachbarsjunge, mit dem ich sehr oft spiele. 2020 war ein ganz verrücktes Jahr, im März wurde die Welt vom Virus SaS Cov2 genannt Covid 19 oder Corona. Dieser wirbelte wieder alles durcheinander. Wir kamen aus dem Ägyptenurlaub und mein Papa war erstmal arbeitslos, da die Touristen ausblieben. Da nicht abzusehen war, wie lange der Virus bleibt, beschlossen wir wieder mal zu handeln und mein Papa bewarb sich als LKW-Fahrer und fährt bis heute durch die Weltgeschichte.